5. Juni 2020

Burghäuser Superhelden in Aktion | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt

Auch im 30. Jahr zeigten die Burghäuser Narren, dass sie bestens feiern können: Kaum waren die Burghäuser Superhelden – Superman, Batman, Spiderman und Catwoman – ins Sportheim eingezogen und hatten die Blondine aus den Fängen des Räubers befreit, sorgten Büttenreden, Gesang und Shows stundenlang für Stimmung.

Als Gast von der „Schwarzen Elf“ trat Marko Breitenbach als Erster in die Bütt und rechtfertigte seinen Auftritt in der TV-Sendung „Wehe wenn sie losgelassen“. Weiter ging es mit dem Pilotentanz „Junior Airline 151“ der Kleinsten. Welche Unterschiede es beim Bestellen von Getränken im Sportheim zwischen Männern und Frauen gibt, zeigten Alexander Braun, Marcel Treutlein, Florian Schneider und Christian Brendel, Lea Bauer, Luisa Braun, Hannah Kimmel, Christina Schmitt und Nina-Maria Brendel.

Wie man auch ohne Worte Leute zum Lachen bringen kann, bewiesen Helga Göbel und Renate Brand mit ihrer Comedy-Einlage rund um den Fußball. Ohne eine Silbe kamen auch Otto Hetterich, Günter Molitor und Sebastian Greubel bei ihrem Tennis-Sketch aus. Das Gleiche in der Klettball-Parodie von Michael Sauer, Marco Bauer und Sebastian Greubel.

Bei einem Banküberfall ließen sich Bonnie und Clyde, alias Andreas Sauer und Thomas Bauer, von der Schalterbeamtin Umsie Bemüht (Hannah Kimmel) übertölpeln. Der Auftritt der etwas reiferen „Schwabbachtaler“ brachte den Saal mit Evergreens zum Beben. Etwas ruhiger ging es bei Dominik Zeißner, dem „Bauarbeiter aus Schwemmelsbach“, zu, der sich nicht nur auf der Baustelle wohlfühlt. Riesigen Applaus erhielten Tanzmariechen, Garden, Showtänze und Männerballett aus Büchold, Dampfach, Schwebenried, Ebenhausen und Altbessingen. Doch auch die heimische Showtanzgruppe Pilot-Girls stand in nichts nach.

Überraschende wie auch kuriose Begegnungen machte eine Urlauberin in Rimini, während Andreas Sauer beim Relaxen am Strand auf einen Spreewaldgurkenverkäufer und einen Rastafari trat.

Als bekannter Tierfilmer referierte Andreas Sauer über eine uralte Rasse, die vom Aussterben bedroht ist: die Burghäuser. Anders die Wülfershäuser Artgenossen, die sich bereits bis in die Vorgärten heranwagen.

Thomas Bauer und Lukas Kuhn banden die Zuhörer in ihren Eulisch-Unterricht ein. Zugabeforderungen löste das Männerballett aus. In feinstem Zwirn erklommen sie als „Blues Brothers“ die Bühne.

via Burghäuser Superhelden in Aktion | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen