19. Oktober 2019

Schlachtschüsseltage in Burghausen voller Erfolg

Seit 10 Jahren nach alter Tradition direkt vom Brett serviert

Eine Menge zu tun hatten die Organisatoren, die die deftigen Fleischstücke frisch aus dem Kessel den Gästen aufs Brett servierten. Anfangs blickte man noch in hungrige Gesichter, doch spätestens nach dem zweiten Gang war klar, dass die guten Portionen jeden noch so großen Magen in die Knie gezwungen haben.

 

Ein Erlebnis ist die Original Burghäuser Schlachtschüssel, die auf eine lange Tradition zurückgeht. Gekochtes Schweinefleisch, Sauerkraut, Bauernbrot, Meerrettich, Salz und Pfeffer sind dabei die kulinarischen Protagonisten. „Knigge“ darf dabei getrost zuhause bleiben, denn das Kesselfleischessen ist eine eher derbe Angelegenheit, bei der es rustikal und fränkisch-zünftig zugeht.

Diesem alten Brauch wird auch in Burghausen nachgegangen – aber nur in den Monaten mit einem „r“, also von September bis April. Was für den Nürnberger ihre Bratwürste, den Dresdnern ihre Stollen und den Wienern ihre Sachertorte ist, das ist den Burghäusern ihre original Schlachtschüssel, die am vergangenen Freitag und Samstag im DJK Sportheim stattfand.

Wegen der riesigen Resonanz hatte sich die Vorstandschaft auch in diesem Jahr entschlossen, dieses Highlight im Vereinsjahr auf zwei Tage zu planen, da sonst das Sportheim aus allen Nähten zu platzen drohte. Die Original Burghäuser Schlachtschüssel ist ein ideales Programm für Gruppen. Sie wird als geschlossene Veranstaltung abgehalten und ist in diesem Kreis ein besonderes Erlebnis.

Ein Schnaps rundete die knapp dreistündige Völlerei ab. Nach dem Essen war dann Zeit für Gemütlichkeit und während der Verdauungsphase wurden angeregte Diskussionen geführt.

Das Organisationsteam blickte in restlos zufriedene und gesättigte Gesichter als sie abschließend durch die Gastreihen gingen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen